Offside
Nearside
Tailshot
Neckshot
Mannschaften und Spieler
Ersatzspieler
Ausrüstung der Spieler
Drogenmißbrauch
Pferde
Ausrüstung der Pferde
Pferdefürsorge
Auszeichnungen für Pferde
Turnierleitung
Schiedrichter und Oberschiedsrichter
Torrichter
Zeitnehmer und Spielberichtführer
Spielfeldmaße
Der Ball
Das Spielfeld
Oberschiedsrichter
Schiedsrichter
Einige Regeln
Zeitnehmer
Schriftführer
Torrichter
Zeitnehmer

Zeitnehmer

Allgemeines
Regel C 4 besagt: Ein Zeitnehmer muss bei allen Spielen anwesend sein, zusammen mit einem Helfer für die Anzeigetafel. Manchmal ist der Zeitnehmer auch für die Anzeigetafel zuständig. Der Zeitnehmer sollte die Regel E kennen, deren Anwendung in seiner Verantwortung liegt.

Uhr
Der Zeitnehmer muss eine Polo Stoppuhr haben, die auf Knopfdruck anhält und wieder startet. Nur diese Uhr bestimmt die Zeit. Die Uhr an der Anzeigetafel gilt lediglich zur Information. Der Zeitnehmer benötigt zusätzlich eine einfache Stoppuhr, um bei Eintreten der 20 Sekunden Regel die Extra-Zeit nehmen zu können (s.u.).

Uhr anhalten
Die Zeit, in der ein Strafstoß ausgeführt oder in der sich ein Unfall ereignet, ist außerhalb der siebenminütigen Spielzeit. Die Uhr wird angehalten, sobald der Schiedsrichter pfeift. Die Zeit läuft weiter, sobald der Schiedsrichter "play" ruft und der Ball bzw. nach dem Ball geschlagen wird. Wird ein Tor geschossen oder rollt der Ball über die Seitenlinie oder der Schiedsrichter pfeift zweimal kurz, wird die Zeit nicht angehalten.

Glocke läutet
Der Zeitnehmer läutet nach 7 Minuten Spielzeit und ein zweites Mal 30 Sekunden später, falls das Spiel noch nicht unterbrochen ist. Wichtig ist, dass die Glocke genau nach 7 und 7,5 minütiger Spielzeit geläutet wird, denn in einem ausgeglichenem Spiel kann der Ball noch eine Sekunde vor oder nach dem Ertönen der Glocke zur Beendigung des letzten Chukkers zwischen die Torpfosten fliegen. Die Verantwortung des Zeitnehmers ist daher sehr groß.

Pausen
Die Pausen zwischen den Chukkern sind drei Minuten und in der Halbzeit fünf Minuten. Beginnt das Spiel, bevor drei Minuten vorbei sind, muss die Glocke nicht geläutet werden. Die Zeit beginnt, sobald das Spiel angefangen hat. Beginnt das Spiel nicht gleich, nachdem der Zeitnehmer nach einer drei Minuten Pause die Glocke geläutet hat, beginnt die Zeitnahme erst mit Spielbeginn. Wenn am Spielende wegen eines Unentschieden ein weiterer Chukker gespielt wird, ist die Pause fünf Minuten. In diesem Fall achten die Schiedsrichter darauf, dass das Spiel nicht startet, bevor die Pause von fünf Minuten beendet ist.

Extra 20 sec. Spielzeit
Regel E 7 ist sehr wichtig für den Zeitnehmer, da nur er diese Regel ausführen kann. Sie lautet:
Wird ein Foul durch den Schiedsrichter innerhalb von 20 Sekunden vor Spielende (im letzten Chukker) gepfiffen, erlaubt der Zeitnehmer 20 Sekunden Spielzeit vom Zeitpunkt der Ausführung des Strafstoßes, bevor die Glocke nach sieben Minuten Spielzeit läutet. Wird nach Spielbeginn ein Tor erzielt, läutet die Glocke, als wenn sieben Minuten beendet sind. Wird ein weiteres Foul innerhalb dieser 20 Sekunden extra Spielzeit gepfiffen, werden weitere 20 Sekunden Spielzeit bis Spielende gegeben. Sind sich die Schiedsrichter nach dem Pfiff nicht einig, ob es ein Foul war oder nicht und der Oberschiedsrichter bestätigt, dass es kein Foul war, werden die 20 Sekunden nicht extra gegeben. Es zählt die normale Spielzeit.

Unnötige Zeitverzögerung
Die Zeitnehmer müssen auch die Regel 7 (d) kennen Ð unnötige Verzögerung. Dieser Regelverstoß wird mit einem Einwurf geahndet. Ereignet sich dies innerhalb der 20 Sekunden Regel am Ende des Spiels, müssen 20 Sekunden von dem Moment gezählt werden, wo der Schiedsrichter den Ball einwirft.