Offside
Nearside
Tailshot
Neckshot
Mannschaften und Spieler
Ersatzspieler
Ausrüstung der Spieler
Drogenmißbrauch
Pferde
Ausrüstung der Pferde
Pferdefürsorge
Auszeichnungen für Pferde
Turnierleitung
Schiedrichter und Oberschiedsrichter
Torrichter
Zeitnehmer und Spielberichtführer
Spielfeldmaße
Der Ball
Das Spielfeld
Oberschiedsrichter
Schiedsrichter
Einige Regeln
Zeitnehmer
Schriftführer
Torrichter
Oberschiedsrichter

Oberschiedsrichter

Der Oberschiedsrichter
Die Regeln müssen durch einen Oberschiedsrichter und zwei berittene Feldschiedsrichter, wie in Regel C 2 aufgeführt, überwacht bzw. eingehalten werden. Der Oberschiedsrichter hat eine sehr verantwortungsvolle Funktion und sollte große Polo Erfahrung haben, mindestens auf dem Spielniveau, für das er als Oberschiedsrichter eingesetzt ist. Der Oberschiedsrichter muss sich in einer erhöhten, zentralen Lage aufhalten, von wo er das Spiel am besten verfolgen kann. Er wird von den beiden Feldschiedsrichtern befragt, wenn diese unterschiedlicher Meinung sind, ob ein Foul gegeben wird oder nicht. Daher muss sich der Oberschiedsrichter während des gesamten Spiel konzentrieren, da alle seine Entscheidungen von großer Bedeutung sind. Der Oberschiedsrichter muss vor allem auch Ablenkung vermeiden, z.B. durch störende Nachbarn oder ein Handy.
Wenn ein Schiedsrichter den Oberschiedsrichter befragt, wird der Schiedsrichter als erster seine Hand heben und wenn der Oberschiedsrichter auch der Meinung des Schiedsrichters ist, wird der Oberschiedsrichter entscheiden, ob ein Foul gegeben wird oder nicht. Wenn nach seiner Meinung gefoult wurde und klar ist, welche Mannschaft gefoult hat, sollte der Oberschiedsrichter seine Hand heben und mit der anderen Hand in die Richtung zeigen, in die der Freischlag erfolgen soll. Ist der Oberschiedsrichter der Meinung, dass nicht gefoult wurde oder er den Spielverlauf nicht richtig erkennen konnte, weil seine Sicht gestört war, muss er aufstehen und seine Hände - mit ausgestreckten Armen nach unten führend - hin und her schwenken und somit anzeigen, dass kein Foul gegeben wird.
Wenn sich der Oberschiedsrichter darüber im unklaren ist, welches Foul gegeben und in welche Richtung ein Freistoß gegeben wird, ruft er die Schiedsrichter zu sich und begibt sich auf das Spielfeld. Die Schiedsrichter galoppieren zu ihm und besprechen sich. Dies sollte so schnell wie möglich und nicht in Gegenwart von Spielern und Besuchern geschehen. Es kann auch sein, dass sich die Schiedsrichter mit dem Oberschiedsrichter besprechen wollen. Dabei wird wie o.a. verfahren.
Es gibt Situationen, in denen die Schiedsrichter zwar der Meinung sind, dass sich ein Foul ereignete, sich aber nicht einig sind, welcher Freischlag ausgeführt werden soll. In diesem Fall zeigen die Schiedsrichter auf die beiden möglichen Stellen, von wo der Strafstoß ausgeführt werden sollte (z.B. in der Mitte oder 60 yards) und der Oberschiedsrichter zeigt auf die Stelle, von der der Strafstoß auszuführen ist.
Der Oberschiedsrichter muss den Schiedsrichtern vor Beginn des Spiels bekannt geben, wo er sich aufhält. Er muss in der Pause über alle maßgeblichen Aspekte des Spiels sprechen, die die Schiedsrichter evtl. übersehen haben. Gibt es nur einen Schiedsrichter auf dem Spielfeld, hat der Oberschiedsrichter andere Aufgaben. Der muss quasi als zweiter Schiedsrichter fungieren (meist bei Hallenpolo). Der Schiedsrichter kann sich mit dem Oberschiedsrichter abstimmen, wenn er sich nicht sicher ist.