Offside
Nearside
Tailshot
Neckshot
Mannschaften und Spieler
Ersatzspieler
Ausrüstung der Spieler
Drogenmißbrauch
Pferde
Ausrüstung der Pferde
Pferdefürsorge
Auszeichnungen für Pferde
Turnierleitung
Schiedrichter und Oberschiedsrichter
Torrichter
Zeitnehmer und Spielberichtführer
Spielfeldmaße
Der Ball
Das Spielfeld
Oberschiedsrichter
Schiedsrichter
Einige Regeln
Zeitnehmer
Schriftführer
Torrichter
Beispiele

Beispiele

Ein Spieler der den Ball schlägt, hat das Wegerecht
H1 a Wegerecht
H2 a Spieler, der der Ballinie folgt.
Rot Nr. 1 schlägt den Ball nach X und folgt dem Ball, um ihn auf der rechten Seite zu nehmen. Damit hat der Spieler das Wegerecht, wie abgebildet. Blau Nr. 4 kann den Ball bei X nur ohne Gefahr erreichen, in dem er parallel zum Wegerecht reitet und dann bei B 3 einen Rückhandschlag auf der linken Seite seines Pferdes spielt. Dabei muss er aufpassen, dass er nach dem Schlag nicht die Ballinie B 3 kreuzt, auf der sich Rot Nr. 1 befindet. Wenn noch ein anderer Spieler entgegen kommt, kann Blau Nr. 4 nicht spielen.


Strittiges Wegerecht
H2 b Kein Spieler reitet genau auf der Ballinie.
Rot Nr. 4 spielt einen Rückhandschlag (Backhander)nach X. Rot Nr. 3 und Blau Nr. 2 reiten in Richtung X und riskieren evtl. einen Zusammenstoß. Rot Nr. 3 hat das Wegerecht, da sich der Spieler näher auf der Ballinie befindet, um den Ball auf der rechten Seite zu nehmen. Blau Nr. 2 muss zur Seite reiten, um den Ball auf seiner linken Seite nehmen zu können oder Rot Nr. 3 abreiten, vorausgesetzt, dass er das rechtmäßig kann, d.h. er muss auf gleicher Höhe und mit gleicher Geschwindigkeit wie Rot Nr. 3 reiten, in einem nicht zu großen Winkel.


Zwei gegen Einen
H2 c Zwei gegnerische Spieler reiten nebeneinander auf der Ballinie.
Der Ball wurde von der Grundlinie von Rot Nr. 4 nach X geschlagen. Blau Nr. 1 begegnet ihm, um ihn abzureiten. Blau Nr. 1 und Rot Nr. 4, die beide genau auf der Ballinie reiten, haben das Weggerecht allen anderen Spielern gegenüber.


Spieler reitet dem Ball entgegen
Rot Nr. 4 hat den Ball eingeschlagen und Blau Nr. 1 reitet dem Ball auf der Linie entgegen. Rot Nr. 4 und Blau Nr. 1 haben das Wegerecht, da beide genau parallel zueinander reiten. Wenn aber keiner auf der Ballinie reitet, hat Rot Nr. 4 das Wegerecht, da dieser Spieler den Ball auf seiner rechten Seite nimmt und der Ballinie folgt. Damit ist sichergestellt, dass er das Wegerecht hat.


Spieler, der schlägt, verliert das Wegerecht
H2 e Spieler weicht von der Linie ab.
Blau Nr. 2 schlägt den Ball unter dem Pferdehals nach X und reitet in einem Bogen nach A1. Rot Nr. 3 folgt der Linie nach A1. Obwohl Blau Nr. 2 den Ball zuletzt geschlagen hat, hat er für sich nicht das Wegerecht etabliert, da er die Ballinie verlassen hat, während Rot Nr. 3 näher an der Ballinie ritt und somit das Wegerecht übernommen hat. Blau Nr. 2 muss parallel zur Ballinie reiten und auf der linken Seite spielen.


Gefährliches Reiten
J (1) "Sandwiching" Ð Der Reiter wird eingeklemmt.
Rot Nr. 2 schlägt den Ball nach X und folgt auf der Ballinie, um den Ball auf seiner rechten Seite zu Spielen. Er hat somit das Wegerecht, wie aufgezeichnet. Blau Nr. 4 reitet auf den Ball zu und spielt ihn auf seiner linken Seite und wird von Rot Nr. 1 über die Ballinie geritten. Rot Nr. 1 hat gefoult. Wenn zwei rote Spieler einen blauen Spieler in ihre Mitte nehmen und einklemmen (sandwiching), begehen die roten Spieler ein Foul.