Offside
Nearside
Tailshot
Neckshot
Mannschaften und Spieler
Ersatzspieler
Ausrüstung der Spieler
Drogenmißbrauch
Pferde
Ausrüstung der Pferde
Pferdefürsorge
Auszeichnungen für Pferde
Turnierleitung
Schiedrichter und Oberschiedsrichter
Torrichter
Zeitnehmer und Spielberichtführer
Spielfeldmaße
Der Ball
Das Spielfeld
Oberschiedsrichter
Schiedsrichter
Einige Regeln
Zeitnehmer
Schriftführer
Torrichter
Strafen

Strafen

R.1Straftor
a. Begeht ein Spieler nach Meinung des Schiedsrichters ein gefährliches oder vorsätzliches Foul in unmittelbarer Nähe des Tors, um ein Tor zu verhindern, wird der angreifenden Mannschaft ein Tor gegeben.
b. Das Spiel beginnt dann wieder 10 yards (9 m) von der Mitte des Tors der Mannschaft, die das Foul verursacht hat, mit einem Einwurf gem. Feldregel F.5. Die Seiten werden nicht gewechselt.


R.2 30 Yards Freischlag
a. Freischlag von der Stelle, die 30 yards (27,43m) im rechten Winkel von der Mitte der Torlinie der Mannschaft gelegen ist, die das Foul begangen hat oder von der Stelle, an der sich das Foul ereignete, wobei dem Kapitän der Mannschaft, zu deren Lasten das Foul begangen wurde, die Auswahl der Strafe zu überlassen ist. Die Mannschaft, die das Foul begangen hat, muss solange hinter ihrer Grundlinie bleiben, bis der Ball entweder geschlagen oder nach ihm geschlagen wurde. Sie darf sich dabei weder zwischen den Torpfosten aufstellen, noch, wenn der Ball wieder ins Spiel gebracht wurde, zwischen den Torpfosten durchreiten. Kein Spieler der gefoulten Mannschaft darf sich, solange der Ball nicht geschlagen oder nach ihm geschlagen wurde, näher als der Ball zur Grund- bzw. Torlinie der gegnerischen Mannschaft aufhalten. Wenn der Kapitän der Mannschaft, zu deren Lasten das Foul begangen wurde, für den Freischlag diejenige Stelle gewählt hat, an der sich das Foul ereignete, darf sich kein Spieler der verteidigenden Mannschaft innerhalb einer Entfernung von 30 yards (27,43m) zum Ball aufhalten oder zwischen den Torpfosten durchreiten.
b. Falls nach Meinung des Schiedsrichters bei der Ausführung des Strafstoßes (2) ein Tor erzielt worden wäre, wenn der Ball nicht von einem Spieler der verteidigenden Mannschaft gestoppt worden wäre, der durch die Torpfosten hindurchreitet oder die Grundlinie früher passiert, als der Ball geschlagen wurde, so zählt dies als Tor. Wenn jedoch nicht der Spieler, der den Ball gestoppt hat, sondern ein anderer Spieler seiner Mannschaft die vorgenannten Regelverstöße begangen hat, ist auf Strafe 7 (a) zu erkennen; ein Freischlag wird gegeben.


R.3 40 Yards Freischlag
a. Freischlag von der Stelle, die 40 yards (36,57m) entfernt im rechten Winkel von der Mitte der Torlinie des Teams, das das Foul begangen hat. Das Team, das das Foul begangen hat, muss solange hinter der Grundlinie bleiben, bis der Ball entweder geschlagen oder nach dem Ball geschlagen wurde. Das Team darf sich weder zwischen den Torpfosten aufstellen, noch zwischen den Torpfosten hindurchreiten, nachdem der Ball gespielt wurde. Die Spieler der gefoulten Mannschaft müssen sich hinter dem Ball aufhalten, solange der Freischlag nicht ausgeführt wurde.
b. Falls nach Meinung der Schiedsrichter bei der Ausführung der Strafe 3 ein Tor erzielt worden wäre, wenn der Ball nicht von einem Spieler der verteidigenden Mannschaft gestoppt worden wäre, der durch die Torpfosten hindurchreitet oder die Grundlinie früher überschreitet, als der Ball geschlagen wurde, zählt dies als Tor. Wenn jedoch nicht der Spieler, der den Ball gestoppt hat, sondern ein anderer Spieler seiner Mannschaft die vorgenannten Regelverstöße begangen hat, ist auf Strafe 7 a zu erkennen.


R.4 60 Yards Freischlag.
Freischlag von der Stelle, die 60 yards (54,86m) entfernt im rechten Winkel von der Mitte der Torlinie der Mannschaft gelegenen ist (60 yard Marke), die das Foul begangen hat. Die Mannschaft, die gefoult wurde, kann sich nach Belieben aufstellen.


R.5a - Freischlag von der Stelle oder von der Mitte
a. Freischlag von der Stelle, an der sich der Ball befand, als das Foul begangen wurde, jedoch mindestens 4 Yards (3,65m) von den Banden bzw. der Seitenlinie entfernt. Kein Spieler der Mannschaft, die das Foul begangen hat, darf sich dabei im Umkreis von 30 yards (27,43m) zum Ball oder hinter dem Ball aufhalten. Die gefoulte Mannschaft kann sich nach Belieben aufstellen.
b. Freischlag von der Mitte des Spielfelds. Kein Spieler der Mannschaft, die das Foul begangen hat, darf sich im Umkreis von 30 yards (27,43m) zum Ball oder hinter dem Ball aufhalten, wie bei Feldregel 5 a. Die gefoulte Mannschaft kann sich nach Belieben aufstellen.


R.6 - 60 Yards Freischlag (Safety)
Ð gegenüber der Stelle der Grundlinie, wo der Ball ins Aus ging. Freischlag von der Stelle, die 60 yards (54,86m) entfernt im rechten Winkel von der Stelle gelegen ist, an der der Ball über die Grundlinie ging, jedoch mindestens 4 yards (3,56m) von den Banden bzw. der Seitenlinie entfernt. Kein Spieler der Mannschaft, die das Foul begangen hat, darf sich dabei um Umkreis von 30 yards (27,43m) zum Ball oder hinter dem Ball aufhalten Ð wie bei Feldregel 5 a. Die gefoulte Mannschaft kann sich nach Belieben aufstellen.


R.7a - Nochmaliger Freischlag
Wenn sich die Mannschaft, die das Foul begangen hat, bei der Ausführung der Strafen 2, 3, 4, 5 oder 6 nicht regelgerecht erhält, erhält die gefoulte Mannschaft einen Freischlag; es sei denn, dass ein Tor erzielt oder ihr ein Tor zuerkannt wurde. Wenn sich beide Mannschaften bei der Ausführung der Strafen 2 oder 3 nicht regelgerecht verhalten, muss die gefoulte Mannschaft den Freischlag nochmals ausführen.


R.7b - Einschlag der verteidigenden Mannschaft
Wenn sich die gefoulte Mannschaft nicht regelgerecht verhält, ist der verteidigenden Mannschaft ein Einschlag von der Mitte der Torlinie zuzugestehen. Dabei darf sich kein Spieler der angreifenden Mannschaft in einer geringeren Entfernung als 30 yards (27,43m) vom Ball aufhalten, solange der Ball nicht geschlagen oder nach dem Ball geschlagen wurde. Die Spieler der verteidigenden Mannschaft können sich nach Belieben aufstellen.


R. 7c - Einschlag von der 30 Yards Linie
Verhält sich die angreifende Mannschaft bei der Ausführung von Feldregel F 7 nicht regelgerecht, ist der verteidigenden Mannschaft der Einschlag von der 30 Yard Linie zuzugestehen, und zwar im rechten Winkel der Stelle, von der der erste Einschlag ausgeführt wurde bzw. ausgeführt worden wäre. Dabei darf sich kein Spieler der angreifenden Mannschaft in einer geringeren Entfernung als 30 yards (27,43m) vom Ball aufhalten, solange der Ball nicht geschlagen oder nach ihm geschlagen wurde. Die Spieler der verteidigenden Mannschaft können sich jedoch nach Belieben aufstellen. Für ein regelwidriges Verhalten der angreifenden Mannschaft bei der Ausführung von Strafe 7 b oder jedem weiteren regelwidrigen Verhalten bei der Ausführung von Strafe 7 c ist der verteidigenden Mannschaft der Freischlag nochmals zuzugestehen.


R.7d - Unnötige Verzögerung
Im Falle unnötiger Verzögerung durch die gefoulte nach der Aufforderung des Schiedsrichters, einen Freischlag auszuführen, wird das Spiel durch einen Einwurf des Schiedsrichters von der Stelle aus fortgesetzt, an der ein Freischlag hätte ausgeführt werden sollen Ð gem. Feldregel F.5.


R.8 - Auszuscheidender Spieler (verletzungsbedingt)
Der Kapitän der Mannschaft, die gefoult wurde, entscheidet, welcher Spieler der anderen Mannschaft auszuscheiden hat. Dabei muss der Spieler mit dem nächst höheren Handicap des Spielers ausscheiden, der das Foul verursacht hat. Ist das Handicap des spielunfähigen Spielers höher als das Handicap jedes gegnerischen Spielers, wird der Spieler der anderen Mannschaft mit dem nächst niedrigeren Handicap benannt, auszuscheiden. Gibt es mehrere Spieler mit dem gleichen Handicap, kann der Kapitän der gefoulten Mannschaft einen von ihnen als Ausscheidenden bestimmen. Das Spiel wird dann mit 3 Spielern auf jeder Seite fortgesetzt. Weigert sich die Mannschaft, die gefoult hat, das Spiel fortzusetzen, ist das Spiel für sie verloren. Diese Regelung gilt nicht bei internationalen Begegnungen.


R.9 - Disqualifiziertes Pferd
a. Ist ein Pferd auf einem Auge blind, erstattet der Schiedsrichter der Turnierleitung einen Bericht und das Pferd bleibt für alle Turniere gesperrt (s. Anmerkung).
b. Bei Verstoß gegen Feldregel B.1.
c. Platzverweis und Disqualifikation des Pferdes vom weiteren Spiel durch den Schiedsrichter (s. Anmerkung).
Bei Regelverstoß B.2 wird das Pferd vom Schiedsrichter des Feldes verwiesen und solange gesperrt, bis das Pferd wieder einsatzbereit ist. Platzverweis eines Spielers Bei Regelverstoß A.3 wird der Spieler durch den Schiedsrichter des Feldes verwiesen und solange gesperrt, bis der Spieler wieder einsatzbereit ist.
Anmerkung
Wird Strafe 9 a, 9 b oder 9 c verhängt, wird das Spiel durch Einwurf (Regel F.5) wieder begonnen und auch dann fortgesetzt, während ein Spieler sein Pferd wechselt oder ein Problem behebt.


R10a - Platzverweis eines Spielers für das gesamte Spiel
Die Schiedsrichter können einen Spieler für das gesamte Spiel sperren, im Fall eines vorsätzlichen gefährlichen Fouls oder entspr. Verhalten des Spielers (s. Anmerkung). Wird Strafe 10 a erteilt, muss ein Bericht an das Disziplinarkomitee des veranstaltenden Clubs übergeben werden.


R10b - Platzverweis eines Spielers für den Rest eines Chukkers
Die Schiedsrichter können einen Spieler für den Rest eines Chukkers sperren, wenn das Foul etwas weniger gravierend ist, als in 10 a beschrieben. Wenn Strafe 10 b erkannt wurde, muss ein Bericht an den Oberschiedsrichter gegeben werden. Die Mannschaft spielt mit 3 Spielern weiter oder verliert das Spiel, wenn die Turnierleitung dies bestimmt. Ein Spieler, der des Platzes verwiesen wird, muss sofort den Platz verlassen und darf sich nur außerhalb der Sicherheitszone aufhalten Ð s. Feldregel D.3