Offside
Nearside
Tailshot
Neckshot
Mannschaften und Spieler
Ersatzspieler
Ausrüstung der Spieler
Drogenmißbrauch
Pferde
Ausrüstung der Pferde
Pferdefürsorge
Auszeichnungen für Pferde
Turnierleitung
Schiedrichter und Oberschiedsrichter
Torrichter
Zeitnehmer und Spielberichtführer
Spielfeldmaße
Der Ball
Das Spielfeld
Oberschiedsrichter
Schiedsrichter
Einige Regeln
Zeitnehmer
Schriftführer
Torrichter
Unfall, Verletzung

Unfall, Verletzung

O.1 Unfall und Verletzung eines Spielers
1. Fällt ein Spieler vom Pferd, hält der Schiedsrichter das Spiel erst an, wenn sich der Ball in einer neutralen Spielposition befindet, es sei denn, dass der Schiedsrichter der Auffassung ist, dass sich der Spieler verletzt hat. Dann pfeift er sofort. Der Schiedsrichter beurteilt selbst, wie es zum "Fall" des Spielers gekommen ist.
2. Ein Spieler, der von seinem Pferd abgestiegen ist, darf den Ball nicht berühren oder in das Spielgeschehen eingreifen.
3. Wird das Spiel gem. Anmerkung (a) angehalten, beginnt der Schiedsrichter das Spiel wieder gem. Feldregel F.5 sobald der Spieler wieder in der Lage ist, das Spiel fortzusetzen. Der Schiedsrichter wartet nicht auf einen anderen Spieler, der evtl. gar nicht anwesend ist.
4. Ist ein Spieler verletzt, werden max. 15 Minuten gewartet, damit der Spieler sich erholen kann. Wenn der verletzte Spieler nach 15 Minuten nicht in der Lage ist weiterzuspielen, wird das Spiel mit einem Ersatzspieler fortgeführt, es sei denn, dass Strafe 8 vom Schiedsrichter verhängt wurde. Wenn sich der verletzte Spieler wieder erholt, darf er den Ersatzspieler wieder ersetzen. War der Ersatzspieler höher gehandicapt, zählt das höhere Handicap für das ganze Spiel, auch wenn der ursprünglich verletzte Spieler wieder zum Einsatz kommt Ð s. Regel A.2 (d).
5. Falls ein Spieler bewusstlos ist, hält der Schiedsrichter oder in Abwesenheit ein erfahrener Spieler das Spiel an und verständigt sofort einen Arzt. Der verletzte Spieler darf dann für eine Woche nicht mehr spielen, es sei denn, dass er ein ärztliches Attest vorlegt. Ist kein Arzt zur Stelle, entscheidet der Schiedsrichter oder ein erfahrener Spieler, ob der Verletzte bewusstlos war oder nicht.


O.2 Unfall und Verletzung eines Pferdes
1. Fällt ein Pferd oder lahmt es oder verletzt sich ein Spieler oder Pferd oder bricht die Ausrüstung des Pferdes, hält der Schiedsrichter das Spiel sofort an, wenn er der Meinung ist, dass für Spieler oder Reiter eine Gefahr besteht.
2. Verliert ein Pferd während des Spiels ein Hufeisen, kann der Schiedsrichter auf Bitten des Spielers bei nächster Gelegenheit, wenn das Spiel unterbrochen ist, dem Spieler die Möglichkeit geben, das Pferd zu wechseln.
3. Stürzt ein Pferd, muss es vor dem Schiedsrichter vortraben, um sicher zu stellen, dass es nicht lahmt, bevor der Spieler wieder aufsitzt. Kann ein Pferd nicht weiter spielen, entscheidet der Schiedsrichter evtl. auch in Abwesenheit eines Tierarztes, dass das Pferd das Feld zu verlassen hat (s. C6) 3. Spielunfähigkeit eines Spielers. Wenn ein Spieler durch ein Foul verletzungsbedingt nicht weiter spielen kann oder wenn der Schiedsrichter das Foul als vorsätzlich oder gefährlich einschätzt, wendet der Schiedsrichter Strafe 8 an. Der Team Kapitän kann über einen Ersatzspieler entscheiden bzw. den Schiedsrichter bitten, die Strafe 8 wieder aufzuheben.