Offside
Nearside
Tailshot
Neckshot
Mannschaften und Spieler
Ersatzspieler
Ausrüstung der Spieler
Drogenmißbrauch
Pferde
Ausrüstung der Pferde
Pferdefürsorge
Auszeichnungen für Pferde
Turnierleitung
Schiedrichter und Oberschiedsrichter
Torrichter
Zeitnehmer und Spielberichtführer
Spielfeldmaße
Der Ball
Das Spielfeld
Oberschiedsrichter
Schiedsrichter
Einige Regeln
Zeitnehmer
Schriftführer
Torrichter
Gefährliches Reiten

Gefährliches Reiten

J. Gefährliches Reiten
Ein Spieler darf einen Gegner abreiten. Dabei darf er Pferd, Reiter oder Schiedsrichter nicht gefährden, z.B.
a. Abreiten in einem für Pferd und Spieler gefährlichen Winkel.
b. Abreiten in einer höheren Geschwindigkeit als der Gegner reitet.
c. in das gegnerische Pferd hinter dem Sattel reinreiten. Das Abreiten des Gegenspielers ist nur auf der Höhe der Pferdeschulter erlaubt.
d. Zickzack reiten vor einem anderen Spieler, der im Galopp reitet und diesen so zu einer Reduzierung des Reittempos zwingt oder sogar einen Sturz riskiert, ist nicht gestattet.
e. Seitwärts Parieren oder Zerren des Pferdes z.B. über ein Pferdebein eines anderen Spielers ist nicht erlaubt, da der Spieler ein Straucheln des anderen Pferdes riskiert, etc.
f. Abreiten des Gegners über die Wegerechtlinie eines anderen Spielers hinweg (s. Anhang Beispiel 7).
g. auf einen Gegner zureiten, um ihn einzuschüchtern und ihn zu zwingen, durchzuparieren oder absichtlich daneben zu schlagen, ohne ein Foul zu begehen bzw. ohne die Ballinie zu kreuzen.
h. Ein "Sandwich" zu begehen, wenn zwei Spieler der selben Mannschaft den Gegner in ihre Mitte nehmen und ihn abreiten (einklammern). Es liegt im Ermessen des Schiedsrichters ein Foul zu pfeifen, wenn ein Spieler den Schläger des Gegners schlägt bzw. hooked, während der Gegner von einem Spieler aus dem selben Team den Gegner abreitet.
i.. Absichtliches Hineinreiten des Pferdes in den Rückschlag (Backhand) eines gegnerischen Spielers von hinten. Absichtliches Reinreiten des Pferdes von hinten in den Schlag des Gegners, der den Ball nach vorn schlägt.
j. kein Spieler darf einen gegnerischen Spieler hinter der Grundlinie oder Torlinie abreiten bzw. weiterreiten, sodass der Torrichter gefährdet ist.