Offside
Nearside
Tailshot
Neckshot
Mannschaften und Spieler
Ersatzspieler
Ausrüstung der Spieler
Drogenmißbrauch
Pferde
Ausrüstung der Pferde
Pferdefürsorge
Auszeichnungen für Pferde
Turnierleitung
Schiedrichter und Oberschiedsrichter
Torrichter
Zeitnehmer und Spielberichtführer
Spielfeldmaße
Der Ball
Das Spielfeld
Oberschiedsrichter
Schiedsrichter
Einige Regeln
Zeitnehmer
Schriftführer
Torrichter
Das Wegerecht

Das Wegerecht

H.1 Wegerecht
a. In jeder Situation eines Spiels besteht ein Wegerecht, das der Spieler hat, der sich auf der Linie des Balles befindet, auf der er reitet. Kein Spieler darf sich in dieses Wegerecht begeben oder es kreuzen, es sei denn, dass er sich soweit vom eigentlichen Spielgeschehen aufhält, dass es kein Risiko einer Kollision oder Gefahr für Pferd und Reiter gibt (s. Anhang Beispiel 1).
b. Das Wegerecht ist nicht zu verwechseln mit dem Begriff der Ballinie und ist auch unabhängig davon, wer den Ball zuletzt geschlagen hat.

H.2 Ein Spieler reitet in die Richtung der Ballinie
a. Ein Spieler, der genau auf der Ballinie reitet und den Ball auf seiner rechten Seite führt, hat das Wegerecht gegenüber allen anderen Spielern (s. Anhang Beispiel 2).
b. Reitet kein Spieler genau auf der Ballinie, hat der Spieler das Wegerecht, der der Ballinie im kürzesten Winkel folgt, vorrausgesetzt, dass er nicht gegen Regel H.5 verstößt (s. Anhang Beispiel 2).
c. 2 Spieler, die gegeneinander spielen und genau der Ballinie folgen haben ein Wegerecht allen anderen Spielern gegenüber (s. Anhang Beispiel 3).
d. Ein Spieler, der in Richtung der Ballinie in einem Winkel reitet, hat das Wegerecht einem anderen Spieler gegenüber, der dem Ball in einem Winkel zur Ballinie entgegenreitet, unabhängig wie groß der Winkel ist Ð vorrausgesetzt er verstößt nicht gegen Regel H.5 (s. Anhang, Beispiel 4).
e. Kein Spieler kann das Wegerecht für sich in Anspruch nehmen, wenn er von der Ballinie abweicht, nur weil er der letzte Spieler ist, der den Ball geschlagen hat. (siehe Anhang Beispiel 5).
f. Ein Foul sollte nicht gegen den Spieler gepfiffen werden, der gefahrlos die Ballinie überquert, um regelgemäß zu versuchen, den Gegenspieler abzureiten, der das Wegerecht hat. Genauso kann ein Spieler, der das Wegerecht hat, auf die andere Seite der Ballinie kreuzen, um den Gegenspieler abzureiten, solange keine Gefahr für den anderen Spieler besteht, der den Ball auf seiner linken Seite führt.


H.3 Gleicher Winkel
In dem außergewöhnlichen Fall, dass zwei Spieler aus zwei verschiedenen Richtungen im gleichen Winkel auf die Ballinie reiten, steht das Wegerecht demjenigen Spieler zu, der die Ballinie auf der rechten Seite seines Pferdes hat. Die gleichen Regeln gelten, wenn Spieler, die aus entgegengesetzten Richtungen dem Ball nachsetzen und sich dabei im gleichen Winkel zur Ballinie befinden.


H.4 Annahme des Balls
a. Ein Spieler, der dem Ball genau auf der Ballinie entgegen reitet, hat das Wegerecht gegenüber allen anderen Spielern, die im Winkel zur Ballinie reiten.
b. Bei Spielern, die dem Ball entgegen reiten, um ihn zu treffen, hat der Spieler das Wegerecht, der im kleinsten Winkel zur Ballinie reitet.


H.5 Schlagen des Balles auf der rechten Seite des Pferdes
a. Durch das Wegerecht kann ein Spieler den Ball auf der rechten Seite seines Pferdes schlagen. Wenn er den Ball auf der linken Seite seines Pferdes schlagen will und er beim Seitenwechsel einen Gegenspieler gefährdet, verliert er das Wegerecht und muss dem anderen Spieler den Weg frei machen.
b. Wenn 2 Spieler aus genau entgegengesetzter Richtung reiten, um den Ball zu schlagen, müssen beide Spieler den Ball auf der rechten Seite ihres Pferdes schlagen. Für den Fall, dass in einer solchen Situation ein Zusammenstoß droht, muss dem Spieler mit dem Wegerecht der Weg frei gemacht werden.