Offside
Nearside
Tailshot
Neckshot
Mannschaften und Spieler
Ersatzspieler
Ausrüstung der Spieler
Drogenmißbrauch
Pferde
Ausrüstung der Pferde
Pferdefürsorge
Auszeichnungen für Pferde
Turnierleitung
Schiedrichter und Oberschiedsrichter
Torrichter
Zeitnehmer und Spielberichtführer
Spielfeldmaße
Der Ball
Das Spielfeld
Oberschiedsrichter
Schiedsrichter
Einige Regeln
Zeitnehmer
Schriftführer
Torrichter
Ersatzspieler

Ersatzspieler

a. Ein Spieler darf nur für eine Mannschaft in einem Turnier spielen, Ausnahme wie unten beschrieben.
b. Ein Ersatzspieler muss für das Turnier qualifiziert sein. Das Team muss auch noch nach dem Austausch qualifiziert bleiben (s. A.1.c)
c. Wenn ein Team für ein Turnier weniger als 48 Stunden vor Spielbeginn des Teams einen Spieler auswechselt, ist der Wechsel als Einsatz eines Ersatzspielers zu bewerten. Der Mannschaftsführer muss die Genehmigung der Turnierleitung so schnell wie möglich erhalten, bevor das Spiel beginnt und auch die gegnerische Mannschaft informieren.
d. Ein Spieler kann während eines Spiels nur dann gegen einen anderen Spieler ausgetauscht werden, wenn er nicht in der Lage ist zu spielen, weil er krank oder verletzt oder unabkömmlich ist (siehe Anmerkung). Das Team muss aber qualifiziert bleiben. Wenn der Ersatzspieler das gleiche oder ein niedrigeres Handicap hat, wird das Team-Handicap nicht geändert. Hat der Ersatzspieler ein höheres Handicap, ändert sich das Team-Handicap sofort, unabhängig vom Zeitpunkt des Spielbeginns des eingewechselten Ersatzspielers.
e. Das Team ist dafür verantwortlich, dass der Ersatzspieler beritten gemacht wird.
f. Spielt ein Team ein Goal über der Turnierhandicapgrenze, weil das Handicap eines Spielers während der Spielsaison höher gesetzt wurde und wird dieser Spieler vor oder während des Spiels ersetzt, muss das Team auf die Handicapgrenze des Turniers zurückgestuft werden. Wird ein anderer Spieler im Team ausgewechselt, bleibt das ursprüngliche Teamhandicap bestehen.
g. Verspätet sich ein Spieler und hat das Spiel bereits mit dem Ersatzspieler begonnen, kann der zu spät gekommene Spieler nur noch nach dem ersten Chukker eingesetzt werden.
h. Wird ein Spieler als Ersatzspieler eingesetzt, kann er in seiner ursprünglichen Mannschaft weiter spielen oder auch in einer anderen Mannschaft, wenn er nicht bereits einer anderen Mannschaft zugeteilt ist. Er darf auch in der Mannschaft weiter spielen, in der er als Ersatzspieler gespielt hat, vorrausgesetzt, dass der Stammspieler nicht verfügbar ist und sein eigenes Team sich nicht mehr im Turnier befindet.
i. Wird ein Spieler wegen Strafe 8 oder 10 während des Spiels vom Platz verwiesen und das Team benötigt Ersatz für einen anderen Spieler, muss das Team qualifiziert bleiben mit dem Handicap des Spielers, der des Feldes verwiesen wurde.
Anmerkung 1
Es ist im Interesse der Mannschaft und der Turnierleitung sicher zu stellen, dass ein Spiel nach Beginn fortgeführt und zu Ende gebracht wird. Aus diesem Grund kann die Turnierleitung nach eigenem Ermessen innerhalb der Regeln für Spielerersatz entscheiden. Dabei sollte möglichst wie folgt vorgegangen werden:
1. Feststellen, dass die Notwendigkeit für den Einsatz eines Ersatzspielers vorhanden ist.
2. Anfrage an den Mannschaftsführer der Mannschaft, die einen Ersatzspieler benötigt, wen er vorschlägt. Überprüfen der Teilnahmeberechtigung des Ersatzspielers Ð DPV Mitgliedschaft, Handicap, ob er bereits im Turnier gespielt hat, etc.
3. Überprüfen, ob ein anderer geeigneter einsetzbarer Spieler zur Verfügung steht (ein Spieler mit dem gleichen Handicap oder ein Handicap weniger). Sollte ein solcher Spieler nicht akzeptiert werden, muss der geeignete Spieler dennoch eingesetzt werden. Wenn jedoch kein geeigneter Ersatzspieler vorhanden ist, kann die Turnierleitung auch einem anderen Spieler zustimmen. Dabei soll möglichst ein Spieler bevorzugt werden, dessen Team bereits aus dem Turnier ausgeschieden ist, anstelle eines Spielers, der sich noch im Turnier befindet (siehe Regel für DPV Turniere 7 e).
Anmerkung 2
Bei internationalen Spielen muss der Kapitän der gegnerischen Mannschaft konsultiert werden.


 

Crille im Kampf gegen Peter Kienast